Heute:
  • 21 Oktober 2017
  • 30 Tischri 5778

Ehrenamt

Seit 2009 arbeiten im JAZ Ehrenamtliche, die einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner leisten. Ca. 40 ehrenamtliche MitarbeiterInnen kommen in regelmäßigen Abständen in das Heim. Die meisten Ehrenamtlichen besuchen BewohnerInnen, die sich darüber freuen, Kontakte zu Menschen zu haben, die sich für eine begrenzte Zeit ausschließlich ihnen und ihren Bedürfnissen widmen. Zudem bieten Ehrenamtliche kreatives Gestalten, WiFi-Kegeln, Vorlesen und begleitete Literaturstudien und aktive Unterstützung von Mitarbeitern bei der Gruppenarbeit an. Wichtig ist es für uns, dass die Ehrenamtlichen eine Betätigung finden, die ihren Neigungen und Interessen entspricht und dass Ehrenamtliche und Bewohner Partnerschaften finden, in denen sie sich wohl fühlen.
Aus diesem Grund werden die Ehrenamtlichen von der im Heim tätigen Sozialarbeiterin Sara Majerczik begleitet. Zu Beginn ihrer Tätigkeit erhalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter einen Fragebogen, der als Screening dient. Hier werden ihre Fähigkeiten und Interessen abgefragt. Nach sorgfältiger Auswertung wird das Betätigungsprofil mit den Ehrenamtlichen besprochen.

Nach Auswertung des Fragebogens wird das Profil erstellt und mit der Bedarfsliste, die im Heim geführt wird, abgeglichen. Die Sozialarbeiterin prüft, welche Bewohner zu dem Profil des Betreuers passen. Dem Bewohner wird der Betreuungsvorschlag unterbreitet und danach ein Vorstellungstermin vereinbart. Dieser Termin sollte im Zeitfenster von 1 Woche möglich gemacht werden. Der Termin wird mit dem Betreuer abgestimmt und danach findet das Zusammentreffen statt. Nach dem Treffen zwischen dem Ehrenamtlichen und Bewohner, findet noch mal ein Auswertungsgespräch statt. Ist das Ergebnis positiv, wird der Kontakt zwischen Ehrenamtlichem und Bewohner „institutionalisiert“, die Daten werden ausgetauscht (Telefonnummer und Adresse) und der Ehrenamtliche wird den Mitarbeitern der Wohngruppe vorgestellt. Für die Organisation des Angebotes von Gruppenbetreuung und Gruppenarbeit werden die Bedarfe ermittelt.

Zielvorstellungen der Einrichtung für die Arbeit mit Ehrenamtlichen


Mit der Aktivierung von Ehrenamtlichen verfolgt das JAZ mehrere Ziele

  1. Geht es um die Verbesserung der Betreuung der Bewohner und damit geht der Wunsch einher, die Qualität des Lebens im Heim zu erhöhen.
    Es geht ausdrücklich um die Verbesserung der Lebensqualität im hohen Alter, die häufig eingeschränkt ist durch Gefühle der Einsamkeit, die verstärkt werden durch den objektiven Zeitmangel des angestellten Personals, der insbesondere Einzelbetreuung unmöglich macht.
  2. Geht es auch um die Verbesserung der sozialen Kontakte der Bewohner durch angeleitete Gruppenaktivitäten.
  3. Geht es um die Erhaltung von kognitiven Fähigkeiten der Bewohner, die insbesondere in kulturell geprägten Gruppenangeboten angesprochen werden.
  4. Geht es um eine Anbindung interessierter Menschen, die das Milieu des Hauses positiv beeinflussen und für Öffnung und Transparenz ein Zeichen setzen. Dementsprechend können die ehrenamtlichen Betreuer ihren Betreuten folgende Leistungen anbieten:

Ehrenamtliche Mitarbeiter können ihre Betreuten:

  • Unterstützung in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens, Betreuung und Begleitung
  • Aktivieren durch Spazierengehen, Unterhaltung und Gespräche, Besuch von hausinternen und externen Kulturveranstaltungen, Kartenspielen und Teilnahme an Gruppenaktivitäten, Betreuen, Vorlesen
  • Gruppenveranstaltungen gestalten (Diskussionskreis, Backkurse, Filmnachmittage, politische Veranstaltungen, Spielnachmittag, Gedächtnistraining, Literaturkreis)
  • gemeinsames Kochen und aktive Unterstützung der Bewohner in den Wohnküchen
  • Bewegung und Sitztanz

Kontinuierliche Begleitung


3 mal jährlich werden die Ehrenamtlichen zu einem Informationsaustausch eingeladen, wo ihnen Gelegenheit gegeben wird, ihre Eindrücke weiterzugeben und auch die notwendigen Informationen aus dem Heim zu erhalten.

Fortbildung der Ehrenamtlichen Mitarbeiter:


Die Ehrenamtlichen können an der heiminternen Fort- und Weiterbildung teilnehmen. Darüberhinaus werden gesonderte Angebote für die Weiterbildung der Ehrenamtlichen entwickelt. Dabei wird das Heim von 2 Kooperationspartnern unterstützt:.

  • Der Sozialabteilung der jüdischen Gemeinde mit dem Projekt „Jüd. Ehrenamt.“
  • Dem Bürgerinstitut „Soziales Engagement in Frankfurt“

Jährlich findet ein gemeinsames Abendessen mit der Leitung des Heimes und den Ehrenamtlichen statt.

Ehrenamtliche sind immer willkommen!
Interessenten wenden sich bitte an:

Frau Sara Majerczik – Tel. 069-40560-109

e-mail: s.majerczik@jg-ffm.de

/Files/images/IMG_4991.jpgSara Majerczik