Heute:
  • 21 Oktober 2017
  • 30 Tischri 5778

JAZ – Leitsätze

  1. Das Heim ist das Zuhause der Bewohner. Jeder Bewohner hat das Recht, sich seine Umgebung zu gestalten. Gesundheitliche Beeinträchtigungen führen nicht zur Ausgrenzung aus der Gemeinschaft.
  2. Die Heimbewohner sind unsere Kunden, die ein Recht darauf haben, Leistungen zu erhalten, die wir ihnen nach den Grundsätzen der fachlichen Standards und in Anlehnung an die jüdische Orientierung des Heimes geben.
  3. Der Umgang mit den Bewohnern ist getragen von Respekt, Akzeptanz und Toleranz und zwar unabhängig vom Verhalten des einzelnen Bewohners.
  4. Das Heim und alle Mitarbeiter sind sich der besonderen Verantwortung und der notwendigen Sensibilität gegenüber den Überlebenden der Shoa bewusst.
  5. Die Sensibilität gegenüber Menschen aus anderen, uns fremden Kulturkreisen, drückt sich aus in Respekt, Akzeptanz und Toleranz. Wir pflegen einen bewussten Umgang mit Gefühlen, die fremde Gewohnheiten in uns wecken können. Wir pflegen den bewussten Umgang damit, indem das Heim Kommunikationsräume bietet, wo diese Gefühle offen ausgetauscht werden können.
  6. Fachlichkeit in der praktischen Arbeit ist die oberste Leitorientierung. Das bedeutet, dass sowohl das gerontologische und das pflegefachliche Wissen als auch das Wissen um die Regeln des jüdischen Lebens im Heim und das kulturanthropologische Wissen genutzt werden.
  7. Alle Mitarbeiter lernen die richtige Art der Kommunikation mit den Bewohnern, mit Angehörigen und Betreuern.