Heute:
  • 11 Dezember 2017
  • 23 Kislew 5778

Leistungen

Im Folgenden möchten wir Sie über unser allgemeines Leistungsangebot und über wesentliche Inhalte der für Sie in Betracht kommenden Leistungen unserer Einrichtung ALTENZENTRUM DER JÜDISCHEN GEMEINDE K.d.ö.R., Bornheimer Landwehr 79b, 60385 Frankfurt/M., informieren.

Die Einrichtung ist der Jüdischen Gemeinde zu Frankfurt angeschlossen. Ihr Leistungsangebot richtet sich in erster Linie an die jüdischen Bürgerinnen und Bürger, willkommen sind aber auch alte Menschen, die nicht der jüdischen Gemeinschaft angehören, soweit sie die Regeln des jüdischen Lebens im Heim akzeptieren.

Dazu gehören in erster Linie die Beachtung der Kaschruth-Regeln für die öffentlichen Räume, die hauptsächlich Speiseregeln betreffen aber auch Gebote zur Einhaltung des Shabbat und der Hohen Jüdischen Feiertage.

Eine ausführliche Information über das Jüdische Leben im Heim erhalten Sie auf Anfrage.

Aktuelle Informationen und Informationen zur Qualitätssicherung

In regelmäßigen Abständen berichten wir in unserer Heimzeitung – "Altenzentrum News" über das Leben in unserer Einrichtung.

Das Heim unterwirft sich einem systematischen Qualitätsmanagement. Jährlich werden heiminterne Qualitätsprüfungen durchgeführt. Die Ergebnisse werden heimintern veröffentlicht. Jährlich werden Befragungen von Bewohnern und Angehörigen durchgeführt. Die Zusammenfassung der Ergebnisse werden heimintern veröffentlicht.

Die Ergebnisse der Überprüfung des MDK sind im Internet einzusehen.Aktuelle Informationen über Veranstaltungen und Angebote für die Heimbewohner werden in allen Wohnbereichen veröffentlicht. In den Altenzentrums News wird der Veranstaltungskalender gedruckt. Die Speispläne hängen in den Wohnbereichen aus. In den Wohnbereichen, in denen russisch sprechende Heimbewohner leben, werden die Speisepläne in russischer Sprache veröffentlicht. Alle relevanten Informationen des Heimes werden in deutscher und russischer Sprache veröffentlicht.

Das interne Ordnungssystem des Heimes ist an den Vorgaben der DIN EN ISO 9001 orientiert. Alle Informationen über den Leistungsumfang und die rechtlichen Grundlagen sind im Qualitätshandbuch des Heimes zu finden, das von Ihnen jederzeit vor Heimaufnahme im Büro des Sozialen Dienstes oder im Sekretariat der Heimleitung eingesehen werden kann. Wesentliche Inhalte des Qualitätshandbuchs sind auf der Homepage des Altenzentrums hinterlegt. Pflege- und Betreuungsleistungen

Leistungen der Pflege

Ihnen werden die in Ihrer Situation erforderlichen Hilfen zur Anleitung, zur Beaufsichtigung sowie zur Unterstützung in der teilweisen oder vollständigen Übernahme der Aktivitäten des täglichen Lebens angeboten. Die Pflege dient auch der Minderung sowie der Vorbeugung einer Verschlechterung der Pflegebedürftigkeit. Ziel ist es, Ihre Selbständigkeit und Unabhängigkeit, soweit es Ihnen möglich ist, zu erhalten. Ihre persönlichen Bedürfnisse und Gewohnheiten werden respektiert. Der Schutz ihrer Privat- und Intimsphäre wird von uns geschützt und geachtet.

Unsere MitarbeiterInnen verpflichten sich, Ihre Lebensgewohnheiten zu berücksichtigen und das Prinzip Ihrer Zustimmung zu den Pflegeleistungen zu achten. Zu den Leistungen der Pflege gehören Hilfen zur Körperpflege, Ernährung und Mobilität.

Die Leistungen der allgemeinen Pflege werden nach dem anerkannten Stand pflege-wissenschaftlicher Erkenntnisse erbracht. Wir orientieren uns an dem Pflegemodell der "Aktivitäten und der Erfahrungen des täglichen Lebens" (AEDL) und unterwerfen uns einem strukturierten Qualitätsmanagement.

Umfang und Inhalt der Pflege ergeben sich aus der jeweiligen Zuordnung zu Ihrer aktuellen Pflegestufe. Bei Veränderungen des Pflegebedarfes passen wir unsere Leistungen Ihrem veränderten Bedarf und der aktuellen Pflegestufe an. Ausgeschlossen davon sind die in der Anlage 1 des Heimvertrages genannten Kriterien zum Ausschluss einer Anpassungsverpflichtung bei veränderten Pflege- oder Betreuungsbedarfen. Führt ein veränderter Pflegebedarf dazu, dass für Sie eine andere Pflegestufe zutrifft, werden wir, mit Ihrem Einverständnis, Ihre Pflegekasse informieren. Über die Stufe der Pflegebedürftigkeit entscheidet die Pflegekasse entsprechend der Empfehlung des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK).

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Wenn Sie einen erheblichen Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung haben und eine zusätzliche Betreuung nach § 87b SGB XI wünschen, können Sie die Kostenübernahme bei Ihrer Pflegekasse beantragen. Wenn Ihre Pflegekasse das auch so feststellt, bieten wir Ihnen diese zusätzliche Betreuung und Aktivierung im entsprechenden Umfang an.

Leistungen der medizinischen Behandlungspflege

Wir erbringen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege im Rahmen der ärztlichen Anordnungen, soweit sie vom behandelnden Arzt delegierbar sind und delegiert werden. Diese Leistungen werden von der Ärztin / vom Arzt verantwortet und entsprechend der ärztlichen Anordnung erbracht. Die freie Arztwahl wird garantiert. Wir sind Ihnen aber auf Wunsch gerne bei der Vermittlung ärztlicher Hilfe behilflich. Die Versorgung mit den notwendigen Medikamenten, Verbandswechsel, etc. erfolgt im Rahmen der Leistungspflicht nach SGB XI.

Leistungen der Sozialen Betreuung

Mit den Leistungen der Sozialen Betreuung unterstützen wir Sie bei der persönlichen Lebensführung und der Gestaltung Ihres Lebens- und Wohnumfeldes nach ihren persönlichen Vorstellungen und Bedürfnissen sowie bei der Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben. Wir unterstützen Sie in Ihrer Kommunikation und sorgen für Begegnung und Austausch mit anderen Menschen. Entsprechend der Konzeption des Heimes sind für den Bereich der Betreuung und der Sicherung der Teilhabe am Gemeinschaftsleben in erster Linie die MitarbeiterInnen des Alltagsmanagements zuständigen, die in den Wohnküchen arbeiten und dort Ihre AnsprechpartnerInnen sind.

Unsere Mitarbeitenden geben Ihnen die notwendigen Informationen und Hilfen bei der Gestaltung Ihres Lebensraums und bei der Orientierung im Heim. Sie stehen Ihnen, Ihren Angehörigen oder anderen Vertrauenspersonen auch für Einzelgespräche und Beratung zur Verfügung. Die Beratungsinhalte unterliegen der Schweigepflicht. Wir berücksichtigen Ihre kulturellen und religiösen Werte. Zu den regelmäßigen jüdischen Festen und Hohen Feiertagen, zum Kiddusch und den Gottesdiensten in der Synagoge sind Sie herzlich eingeladen. Gerne unterstützen wir Sie, wenn Sie auf dem Weg dorthin Begleitung brauchen. Sie werden bei unseren Angeboten durch Ehrenamtliche unterstützt. Wenn Sie den Wunsch haben, durch einen Ehrenamtlichen unterstützt und besucht zu werden, wenden Sie sich bitte an Frau Sara Majerczik. Wir bieten spezielle Angebote zur individuellen Tagesgestaltung und kulturelle Veranstaltungen an. Für die Angebote wird in der Regel kein gesondertes Entgelt erhoben. Besondere Veranstaltungen können gegen Entgelt besucht werden. Die Entgelte werden bei der Ausschreibung der Veranstaltung bekannt gegeben und vorher mit dem Beirat des Hauses abgesprochen.

Therapeutische Leistungen

Zur Vermeidung und zur Verminderung der Pflegebedürftigkeit können Sie sich Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation verordnen lassen. Hierzu gehören Leistungen der Physiotherapie und Ergotherapie. Wir werden bei der Pflegeplanung in Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Arzt auf Möglichkeiten der Rehabilitation achten und zur Sicherung des Rehabilitationserfolges mit den behandelnden Ärzten und Therapeuten zusammenarbeiten. Therapeutische Leistungen der Physiotherapie und Ergotherapie werden nach ärztlicher Verordnung auch in den Räumen auf unserem Gelände durch zugelassene externe und interne Therapeuten erbracht.

Zusatzleistungen

Sie können kostenpflichtigen Zusatzleistungen bei uns in Anspruch nehmen. Ein entsprechendes Entgeltverzeichnis finden Sie in einer gesonderten Anlage.

Sonstige Leistungen

Sie können auf eigenen Wunsch in unserem Haus von folgenden Angeboten Gebrauch machen, die von externen Dienstleistern in eigener Verantwortung und gesonderter Rechnung angeboten werden. Leistungen und Preise entnehmen Sie bitte entsprechenden Aushängen.  Friseur  Fußpflege und medizinische Fußpflege.

Leistungen der Unterkunft und Verpflegung

Gemeinschaftsräume Ihnen stehen Räume zur Begegnung und Teilnahme am Gemeinschaftsleben des Hauses zur Verfügung. Für die gewöhnliche Nutzung dieser Räume, wird kein gesondertes Entgelt erhoben. Im Haus selbst finden Sie, u.a.

  • Wohnküche, Veranstaltungs- und Aufenthaltsraum
  • Therapieräume
  • Begrünter Innenhof
  • Synagoge, Cafeteria, Kiosk
  • Pflegedusche und Pflegebad

Leistungen der Hauswirtschaft

Wir bieten Ihnen eine jahreszeitliche und wohnliche Atmosphäre. Für die Raumpflege, die Fensterreinigung sowie für die Beratung in hauswirtschaftlichen Angelegenheiten sorgen die Mitarbeiterinnen eines externen Dienstleisters. Beim Zeitpunkt der Reinigung der Räume wird auf die Bedürfnisse der Bewohner Rücksicht genommen.

Leistungen der Küche

Ihre Verpflegung wird nach ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen möglichst unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse zubereitet und, bei Bedarf, angereicht. Bei Behinderung und Krankheit wird auf Ihre individuellen Bedürfnisse besondere Rücksicht genommen und Ihren Fähigkeiten und Gewohnheiten Rechnung getragen.

Wir bieten folgende im Entgelt enthaltene Mahlzeiten zu geregelten Zeiten an:

  • Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee, Abendessen und Zwischenmahlzeiten.
  • Bei Bedarf werden leichte Vollkost oder Diäten nach ärztlicher Verordnung für Sie zubereitet.
  • Der Speiseplan wird regelmäßig mit der Bewohnervertretung abgesprochen.
  • Getränke, insbesondere Tee, Kaffee und Mineralwasser und ein weiteres Getränk, sind jederzeit kostenlos erhältlich.

Leistungen mit zusätzlicher Berechnung

Spezielle Wunschkostformen ohne ärztliche Verordnung oder krankheitsbedingte Notwendigkeit.

Leistungen der Haustechnik

Die Haustechnik ist verantwortlich für die Sicherstellung der Funktionstüchtigkeit aller haus- und betriebstechnischen Anlagen, der Reparatur des hauseigenen Mobiliars und hauseigener Geräte im Wohnraum, die Pflege der Außen- und Gartenanlagen, Müllentsorgung.

Leistungen der Verwaltung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und des Sozialen Dienstes sind verpflichtet, Sie oder Ihre Angehörigen in Fragen der Kostenabrechnung und im Umgang mit Kassen und Behörden vertrauensvoll zu beraten. Bei entsprechender Vollmacht erfolgt die Aufbewahrung der Versichertenkarte und Weiterleitung an den Arzt.

Investitionskosten

In der Kalkulation der Investitonskosten sind Aufwendungen für Miete, Pacht, Darlehen sowie abschreibungsfähiger Anlagengüter enthalten.Der Investitionskostensatz ist vom Regierungspräsidium in Gießen und dem zuständigen örtlichen Sozialhilfeträger genehmigt.

Leistungsentgelte

Die Leistungsentgelte werden ausschließlich in Verhandlungen zwischen den öffentlichen Leistungsträgern (Pflegekassen, Sozialhilfeträgern) und dem Träger der Einrichtung festgelegt. Das Ergebnis dieser Verhandlungen, die Vergütungsvereinbarung, kann jederzeit eingesehen werden. Die Preisbestandteile sind:

  • Entgelt für allgemeine Pflegeleistungen (inkl. soziale Betreuung)
  • Entgelt für Unterkunft (inkl. hauswirtschaftlicher Leistungen)
  • Entgelt für Verpflegung (inkl. hauswirtschaftlicher Leistungen)
  • Entgelt für Ausbildungszuschlag
  • Entgelt für Ehrenamt
  • Entgelt für Investitionsaufwendungen.

Leistungsausschlüsse

Entsprechend unserem Versorgungsvertrag müssen wir in der Anlage 1 zum eine Gesonderte Vereinbarung gem. § 8 Abs. 4 WBVG über den Ausschluss einerAnpassungsverpflichtung bei veränderten Pflege- oder Betreuungsbedarfen vereinbaren.

Entgelterhöhungen

Natürlich sind auch bei uns Preiserhöhungen nicht ausgeschlossen. Diese können erforderlich werden, wenn Ihr individueller Betreuungs- und Pflegebedarf so zunimmt, dass die Pflegekasse für Sie eine höhere Pflegestufe feststellt. Über diese Veränderung werden wir Sie informieren. Daneben gibt es die "normale" Preiserhöhung. Die Entgelte werden immer für einen bestimmten Zeitraum zwischen dem Träger der Einrichtung, den Pflegekassen und den Sozialhilfeträgern vereinbart. Nach Ablauf dieses Zeitraums können die Sätze neu verhandelt werden, wenn Einkaufspreise oder Personalkosten nachweislich gestiegen sind oder eine Steigerung absehbar ist. Diese Erhöhung muss Ihnen vier Wochen vorher angekündigt werden.

Anregungen und Beschwerden

Ihre Anregungen oder Beschwerden nehmen wir gerne entgegen. Wir sagen Ihnen eine umgehende Bearbeitung zu. Im Vertrag sind darüber hinaus weitere externe Ansprechpartner genannt, an die Sie sich mit Beschwerden und Anfragen wenden können.

Interessenvertretung

Ihre Interessen werden auch vertreten durch den von allen Bewohnerinnen und Bewohnern gewählten Beirat oder eine Vertrauensperson. Diese Personen sind am Schwarzen Brett mit Ihren Ansprechmöglichkeiten bekannt gemacht. Regelmäßige Informationen erhalten auch Ihre Angehörigen durch den Angehörigenbeirat und/oder Angehörigenabende.

ALTENZENTRUM DER JÜDISCHEN GEMEINDE FRANKFURT/M K.d.ö.R.
Bornheimer Landwehr 79 b
60385 Frankfurt/M
Tel.: 069 - 40560-0
Email: altenzentrum@jg-ffm.de